Kultur und Brauchtum

Brauchtum in Schwangau

In Schwangau bekommt man in Sachen Kultur und Brauchtum viel geboten. Kulturelle und traditionelle Veranstaltungen haben hier einen hohen Stellenwert. Ob beim Colomansfest, der Allgäuer Viehscheid oder beim kulinarischen Nikolausmarkt – über das ganze Jahr verteilt bekommt man hier regelmäßig gelebtes Brauchtum bei Veranstaltungen und Festen mit Musik, Trachten und Tradition zu sehen.


Eines der wichtigsten Brauchtumsfeste in ganz Bayern ist das, jedes Jahr in Schwangau am zweiten Oktobersonntag stattfindende, St. Colomansfest. Es wird zu Ehren des heiligen Coloman, einem irischen Pilger, der bei seiner Reise nach Jerusalem 1012 in Schwangau rastete, veranstaltet. Über 200 Reiter in prächtigen Trachten ziehen dabei mit ihren geschmückten Pferden und begleitet von einer Musikkapelle vom Rathaus Schwangaus zur Kirche St. Coloman. Dieses hübsche Gotteshaus steht auf freiem Felde ganz in der Nähe der Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau. Dort angekommen, wird mit den Reitern und allen Zuschauern eine Messe zelebriert; anschließend erfolgt eine Segnung mit der Colomansreliquie und dann umrunden die Reiter mit ihren Pferden nach alter Tradition dreimal die Kirche. Anschließend wird in typisch bayerischer Gemütlichkeit gefeiert.

Ein bedeutender Brauch im Allgäu, und somit natürlich auch in Schwangau, ist die Viehscheid Mitte September. Bei dieser wird das Vieh, das den Sommer auf den saftigen Almen verbracht hat, zurück ins Tal getrieben, wo es seinen Besitzern übergeben wird. Traditionell werden die Tiere beim Almabtrieb von einem geschmückten Kranzrind angeführt. Begleitet von einer Musikkapelle und Schaulustigen zieht das Vieh durch die Gemeinde zum Schwanseepark. Nachdem dann die Übergabe an die Besitzer erfolgt ist, feiern die Bauern zusammen mit Einheimischen und Touristen bei Musik und leckeren Allgäuer Spezialitäten. Bei der Viehscheid erlebt man Allgäuer Brauchtum hautnah mit.

Ungefähr alle fünf Jahre am 1. Mai wird in Schwangau ein riesiger Maibaum aufgestellt. Dieser aufwendig geschmückte Baum wird bei einem Festzug des Trachtenvereins durch Schwangau zum Aufstellungsort gebracht. Ohne technische Hilfe müssen die Burschen des Trachtenvereins den wirklich sehr großen Maibaum dann aufstellen. Sofern sie ihn dann denn überhaupt noch haben, denn der Brauch des Maibaumstehlens gehört natürlich auch dazu: In der Nacht vor dem 1.Mai versuchen Burschenschaften aus den umliegenden Gemeinden den Maibaum zu klauen. Gelingt ihnen das, muss er zunächst mit reichlich Bier und leckeren Speisen ausgelöst werden, bevor die heimischen Burschen ihn zurückbekommen. Nach dem Maibaumaufstellen wird ausgelassen gefeiert.

In der Vorweihnachtszeit erfreut sich das Alpenländische Adventssingen in der Pfarrkirche St. Maria und Florian großer Beliebtheit in Schwangau. Die Musikanten reisen zu dieser Traditionsveranstaltung aus dem ganzen Alpengebiet an und bieten dem Publikum heimatliche Musik und eine harmonische und besinnliche Einstimmung auf das Weihnachtsfest. Nicht minder beliebt ist der Kulinarische Nikolausmarkt in Schwangau. Gäste aus nah und fern versammeln sich um die weihnachtlich dekorierten Holzbuden und genießen kulinarische Gaumenfreuden, Plätzchen oder Glühwein. Besonders Kinder kommen hier voll auf ihre Kosten, denn wenn es dunkel wird, kommt der Nikolaus und verteilt Überraschungen. Zudem gibt es ein buntes Rahmenprogramm für Kinder, z.B. Ponyreiten oder Kinderschminken. Abends sorgt dann die Schwangauer Musikkapelle für Stimmung. Die Einnahmen des kulinarischen Nikolausmarktes werden übrigens komplett für einen guten Zweck gespendet.

Ein ganz besonders Highlight für Kulturliebhaber sind die Schlosskonzerte auf Neuschwanstein. Im herrlichen Ambiente des legendären und prächtigen Sängersaals, dem größten Raum auf Neuschwanstein, finden alljährlich klassische Konzerte mit national und international renommierten Musikern statt. Begleitet von Orchestern sorgen Solisten für einen absoluten musikalischen Hochgenuss. Karten für diese Konzerte, die alljährlich Mitte September stattfinden, sind immer sehr schnell vergriffen, da sie aufgrund der Klasse der Musiker und des einmaligen Ambientes wirklich etwas ganz Besonderes sind.

Für Kulturliebhaber sehr interessant sind auch die Kirchen Schwangaus. Die bereits erwähnte barocke Colomans-Kirche, mit ihrer reichen Stuckdekoration und dem beeindruckenden Hochaltar, zählt zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Bayern und man sollte sie auf jeden Fall gesehen haben. Auch die am Ufer des Forggensees stehende Pfarrkirche St. Maria und Florian ist sehenswert, unter anderem wegen ihres Anfang des 18. Jahrhunderts entstandenen Hochaltars mit lebensgroßen Statuen des hl. Tosso und des hl. Sebastian. Ebenfalls lohnenswert ist eine Besichtigung der St. Georg-Kirche, mit ihrer gotischen Turmspitze und der schönen Innenausstattung.

Kultur und Brauchtum werden in Schwangau sehr gut gepflegt. Dazu finden auch regelmäßig abwechslungsreiche Heimat- und Volksmusikveranstaltungen, Theatervorstellungen, Konzerte, Volkstanzdarbietungen oder ähnliche Events statt. In Schwangau werden übrigens spezielle Kulturführungen angeboten, dabei kann man zum Beispiel auf König Ludwigs Spuren wandeln und die kulturellen Höhepunkte der Gemeinde näher bringen lassen. Weitere Informationen dazu erteilt die Tourist Information in Schwangau. Wer an Kultur und Allgäuer Brauchtum interessiert ist, der kann in Schwangau viel entdecken. Langweilig wird es hier nie und man kann jede Menge interessanter  Eindrücke sammeln und Spaß haben.

Hotels in Schwangau